Strom für Gewerbe und Industrie
Gewerbestrom
im Zeitzonentarif
Variabler Gewerbestrom
Regelenergie
(Demand Response)



Stromhandel
bei Next Kraftwerke
Individuallösungen



Regelenergie

Geld verdienen mit Demand Response

Regelenergie und Demand-Side Response für Stromverbraucher Möchten Sie mit Ihren Maschinen abseits der Produktion Geld verdienen? Durch Ihren Einstieg in den Regelenergiemarkt (Demand Response) wird dies problemlos möglich. Denn mit der wachsenden Bedeutung von Strom aus Wind und Sonne werden die Schwankungen im Stromnetz größer und müssen von großen und kleinen Verbrauchern und Erzeugern ausgeglichen werden.

Im Demand-Response-Management verdienen Sie bereits durch die bloße Bereitstellung der Regelleistung aus Ihren Anlagen Geld; dieser Erlös wird Leistungspreis genannt. Wird nun tatsächlich Regelenergie durch den ÜNB angefordert, kommt zum Leistungspreis noch ein Arbeitspreis für die abgerufene Menge hinzu. Regelenergie ist daher ein profitables Geschäft, dass nicht nur Ihnen, sondern auch der Energiewende und dem Netz gut tut.

DSM Demand Response Laststeuerung Regelleistung Nach Installation der Next Box für den Fernzugriff ist Ihr Betrieb an den Regelenergiemarkt angebunden.
Laststeuerung RE Regelleistung Industrie Bereits allein die Bereitstellung der Leistung wird vergütet (Leistungspreis).
Demand Side Management DSM Findet ein Abruf von Regelenergie statt, erhalten Sie zusätzlich zum Leistungspreis einen Arbeitspreis.

Eignet sich mein Unternehmen zur Bereitstellung von Regelenergie?

Unternehmen verbrauchen Strom in unterschiedlicher Menge und auf unterschiedliche Weise. Anhand einiger Merkmale Ihres individuellen Stromverbrauchs lässt sich schnell identifizieren, ob sich Ihr Unternehmen zur Bereitstellung von positiver oder negativer Regelenergie (Demand Response) eignet.

Günstige Merkmale zur Bereitstellung von Regelenergie

  • Kontinuierlicher Stromverbrauch
  • Möglichkeiten zur situativen Lastreduktion im Produktionsprozess
  • Möglichkeiten zur kurzfristigen Aktivierung von Stromverbrauchern
  • Existenz von Speichermöglichkeiten
  • Automatisierte Verbrauchssteuerung über Prozessleittechnik
  • Eigene Stromerzeugung im Unternehmen (BHKW, Notstromaggregate, Power to heat etc.)

Zur Bereitstellung von Regelenergie durch Ihr Unternehmen wird Ihr Betrieb mit unserer Next Box verbunden, die als Fernwirkeinheit die Steuerung des Regelenergie-Abrufprozesses im Virtuellen Kraftwerk übernimmt. Sobald die Zentrale eine Anforderung für positive oder negative Regelenergie durch den ÜNB erhält, wird diese ins System eingespeist und an die angeschlossenen Regelenergie-Bereitsteller verteilt (Demand Response).

Ihre Vorteile auf dem Regelenergiemarkt

  • Erzielen Sie Einnahmen, wo bislang nur Kosten entstanden sind
  • Tragen Sie aktiv zur Energiewende und zur Stabilisierung des deutschen Stromnetzes bei
  • Alles unter einem Dach: Von der Kundenbetreuung über die Technikabteilung und den Stromhandel bis zu Ansprechpartnern in Ihrer Nähe – bei uns landen Sie nie in ausgelagerten Hotlines oder bei dritten Geschäftsparteien
  • Volle Transparenz: Keine versteckten Kosten für den Marktzugang; festes Profit-Sharing-Modell

Regelenergie aus Eigenerzeugungsanlagen

Sie verfügen am Produktionsstandort über Eigenerzeugungsanlagen? Nutzen Sie dieses Potential für zusätzliche Erlöse aus der Bereitstellung und dem Verkauf von Regelenergie. Ob BHKW, Gaskraftwerk oder Netzersatzanlage – Ihre Anlage besitzt etwas sehr Wertvolles für das Stromnetz der Energiewende: Positive und negative Regelbarkeit. Das bedeutet, dass sie kurzfristig mehr oder weniger Strom produzieren kann. Wir vermarkten diese Flexibilität Ihrer Anlage über unser Virtuelles Kraftwerk im Verbund mit anderen regelbaren Anlagen sowohl als Minutenreserve (MRL) als auch als Sekundärregelleistung (SRL). Für uns gilt selbstverständlich unumstößlich: Die Anlage dient weiterhin ihrer ursächlichen Bestimmung! Die Anbindung an den Next Pool ist für Sie lediglich eine Chance, dort Erlöse zu erwirtschaften, wo Ihnen vorher ausschließlich Kosten entstanden sind. Unsere erfahrene Technikabteilung übernimmt für Sie die Koordination zur Anbindung der Anlage an unser Virtuelles Kraftwerk und führt die Präqualifikation für den Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) durch.

Regelenergie aus Power to Heat

Wärmeprozesse sind von Natur aus träge. Das macht etwa Nahwärmeanlagen besonders nutzbar für die Vorhaltung von Regelenergie, da eine Steigerung oder Minderung ihrer Leistung nicht direkt erfahrbar wird. So lassen sich kurzzeitige Abrufe von Regelleistung durch den ÜNB problemlos realisieren, ohne dass Wärmelieferungsverpflichtungen eingeschränkt werden. Diese Flexibilität von Power-to-Heat-Anlagen lässt sich über unser Virtuelles Kraftwerk als negative und positive Minutenreserve (MRL) und Sekundärregelleistung (SRL) hervorragend vermarkten. Bei einer Überspeisung der Netze bieten Power-to-Heat-Anlagen die Möglichkeit, ihre Leistung zu steigern um mehr Energie ins Netz zu bringen. Gleichermaßen erlauben sie auch bei Unterspeisung des Stromnetzes eine entsprechende Drosselung der Leistung und ermöglichen so einen wichtigen Beitrag zur Systemstabilität.