FAQs Wasserkraft

Wie viel Leistung muss Ihre Windenergieanlage oder Ihr Windpark zum Einstieg ins Virtuelle Kraftwerk haben? Wie wird mein Strom an der Strombörse vermarktet? Wie wird meine Anlage gefördert? Diese und noch viele Fragen mehr beantworten wir Ihnen in unseren häufig gestellten Fragen zum Thema Windenergie im Virtuellen Kraftwerk von Next Kraftwerke.

Wie viel Leistung muss eine Wasserkraftanlage für das Virtuelle Kraftwerk haben?

Die Vermarktung von Strom aus einer Wasserkraftanlage ist ab einer installierten Leistung von ca. 250 kW sinnvoll. Da Wasserkraftwerke jedoch, wie alle Anlagen zur Erzeugung Erneuerbarer Energie, ab einer installierten Leistung von 100 kW zur Direktvermarktung verpflichtet sind, tut sich hier eine Lücke auf. Derzeit wird diskutiert, ob auch für Kleinwasserkraftanlagen unter 250 kW eine ähnliche Lösung wie für kleinere PV-Anlagen mit den Solar-Spot-Tarifen gefunden werden kann.

Welche Produkte bietet Next Kraftwerke für Wasserkraftanlagen?

Wasserkraftanlagen eignen sich, neben der Stromproduktion für die Direktvermarktung, grundsätzlich auch zur Bereitstellung von Regelenergie. So lässt sich durch eine Drosselung oder Steigerung der die Turbine anströmenden Wassermenge positive oder negative Regelenergie bereitstellen. Da es viele unterschiedliche Typen von Wasserkraftwerken gibt, beraten wir alle Anlagenbesitzer individuell zu den Möglichkeiten ihrer Wasserkraftanlage.

Welchen Nutzen hat die Integration in das Virtuelle Kraftwerk?

Zusätzlich zu den Erlösen, die Sie aus der Direktvermarktung nach dem Marktprämienmodell erzielen, nehmen Sie so mit Ihrer Anlage am Regelenergiemarkt teil. Mit Hilfe unserer hauseigenen Stromhandel, die anhand eigener Analysen und Prognosen Ihren Strom meistbietend direkt an der Strombörse verkauft, sind zudem bessere Erlöse aus der Stromvermarktung möglich.

Welche Arten von Regelenergie können Wasserkraftanlagen bereitstellen?

Die meisten Wasserkraftanlagen sind in der Lage sowohl positive als auch negative Regelenergie bereitzustellen. Da beim Abruf von Regelenergie die Schnelligkeit des Abrufs für die Höhe des Erlöses entscheidend ist, prüfen wir gemeinsam mit Ihnen, ob Ihre Anlage sich zur Bereitstellung der vergleichsweise trägen Minutenreserveleistung (MRL), der schnelleren Sekundärreserveleistung (SRL) oder der kontinuierlichen Primärreserveleistung (PRL) eignet.

Wie findet ein Regelenergieabruf aus dem Virtuellen Kraftwerk statt?

Regelenergieabrufe, egal ob es sich MRL, SRL oder PRL handelt, werden vom Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) eingesetzt, um Lastschwankungen im Stromnetz auszugleichen. Der ÜNB übermittelt elektronisch eine Regelenergieanforderung an das Virtuelle Kraftwerk. Hier wird die Anforderung verarbeitet und an die Anlagen des Virtuellen Kraftwerks übermittelt. In der Anlage übernimmt dann die Next Box, innerhalb der vom Anlagenbetreiber festgelegten Restriktionen, die Drosselung oder Steigerung der Stromerzeugung in der Anlage.

Wie lange dauert ein Regelenergieabruf?

Die Länge und Häufigkeit der Regelenergieabrufe hängen vom Bedarf der Übertragungsnetzbetreiber ab. Abrufe von Sekundärreserveleistung (SRL) kommen häufiger vor und dauern meist nur wenige Sekunden bis einige Minute, Abrufe von Minutenreserveleistung (MRL) sind seltener und länger. Primärreserveleistung (PRL) wird hingegen kontinuierlich über die Next Box abgerufen; die Fahrpläne werden dazu entsprechend angepasst.

Welche Änderungen finden im Betriebsablauf der Wasserkraftanlage statt?

Im alltäglichen Betrieb ändert sich wenig. Das was sich ändert, stimmen wir selbstverständlich vorher gemeinsam im Detail ab. Denn auch mit der Anbindung an das Virtuelle Kraftwerk gilt: Sie behalten die Hoheit über Ihre Wasserkraftanlage. Regelenergieabrufe werden nur innerhalb den von Ihnen festgelegten Restriktionen durchgeführt.

Kann es durch Regelenergieabrufe zu Ertragsausfällen kommen?

Nein. Denn auch wenn während eines negativen Regelenergieabrufes die Kraftwerksleistung gedrosselt werden muss – der Erlös aus dem Regelenergieabruf ist in jedem Fall größer als der Erlös, den Sie für die gleiche Strommenge an der Strombörse erhalten hätten.

Müssen Fahrpläne und Einspeiseprognosen erstellt werden?

Nein, diese Aufgabe übernehmen wir. Sollte jedoch absehbar sein, dass Ihre Anlage für einen bestimmten oder unbestimmten Zeitraum nicht zur Verfügung steht, müssen Sie Ihre Anlage in unserem Kundenportal "Mein Kraftwerk" abmelden.

Wie melde ich Wartungsarbeiten und Ausfälle an der Anlage an das Virtuelle Kraftwerk?

Bei Wartungsarbeiten oder Ausfällen an der Anlage müssen Sie Ihre Anlage manuell im Kundenportal "Mein Kraftwerk" abmelden. Hintergrund: Für die Funktion des Virtuellen Kraftwerks allgemein und insbesondere für die Bereitstellung von Regelenergie ist es wichtig, den Status jeder vernetzten, stromerzeugenden Anlage zu kennen.

Was bedeutet Direktvermarktung nach EEG 2017 für Wasserkraftanlagen?

Als Besitzer einer Wasserkraftanlage mit einer installierten Leistung von über 100 kW sind Sie bereits seit dem EEG 2014 verpflichtet, seit dem 1. Januar 2016 Ihren Strom direkt zu vermarkten. An dieser Situation hat sich mit dem EEG 2017 nichts geändert. Anders als andere Energieträger wie Biogas, Photovoltaik und Wind sind Sie jedoch nicht verpflichtet, an den Ausschreibungsverfahren" der Bundesnetzagentur teilzunehmen. Nach wie vor staffelt sich der Anzulegende Wert für das Marktprämienmodell bei Wasserkraftanlagen nach der installierten Leistung der Anlage.

Gilt die Ausschreibungspflicht des EEG 2017 auch für Wasserkraftanlagen?

Nein. Wasserkraftanlagen sind von der für Bio-, Solar- und Windenergie geltenden Ausschreibungspflicht des EEG 2017 ausgenommen.

Worin besteht der Unterschied zwischen Neu- und Bestandanlagen?

Bestandsanlagen im Sinne des EEG 2017 sind alle Anlagen, die bis zum 31. Dezember 2016 ans Netz gegangen sind. Für diese Anlagen gelten weiterhin die Bestimmungen der jeweils zur Inbetriebnahme der Anlage geltenden EEG-Fassung. Neuanlagen sind alle Wasserkraftanlagen, die nach dem 1. Januar 2017 in Betrieb genommen wurden. Als Neuanlagen gelten auch Wasserkraftanlagen, die nach dem 31. Dezember 2016 eine „Ertüchtigungsmaßnahme“ im Sinne des § 40 Abs. 2 EEG 2017 erhalten haben.

Berechnen Sie jetzt den Erlös aus Ihrer Wasserkraftanlage

Mit unserem Erlösrechner können Sie schnell und einfach herausfinden, welchen Erlös Sie mit Ihrem Pumpspeicherkraftwerk oder Laufwasserkraftwerk in der Direktvermarktung bei Next Kraftwerke erzielen können.

Holen Sie jetzt ein unverbindliches Angebot für Ihre Wasserkraftanlage ein

Ihre Anfrage ist bei uns eingegangen. Vielen Dank!
Einfach Daten eingeben und Formular mit einem Klick versenden.
Haben Sie noch Fragen? Dann sprechen Sie uns an!

Name
Telefonnummer
PLZ
E-Mail
Ihre Daten werden ausschließlich intern verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Falls weitere Rückfragen auftreten, kontaktieren wir Sie telefonisch.