Next Kraftwerke expandiert nach Frankreich


Veröffentlicht am 19. November 2015

Büro der französischen Tochtergesellschaft von Next Kraftwerke

Next Kraftwerke reagiert auf das französische Energiewendegesetz und öffnet das Virtuelle Kraftwerk Next Pool für französische Anlagen.

Centrales Next SAS heißt die französische Tochtergesellschaft, die das Unternehmen Next Kraftwerke in Frankreich gegründet hat. In dem neuen Büro in Paris bereiten mehrere Mitarbeiter seit Anfang Juni 2015 den Markteintritt der Tochtergesellschaft vor.

Centrales Next wird in Frankreich Produkte im Bereich der Stromvermarktung und auch der Aggregation von Flexibilität anbieten. Centrales Next kann mit der Direktvermarktung von Strom aus Erneuerbaren Energien („Vente Directe“) in den französischen Markt einsteigen, da das französische Energiewendegesetz für grünes Wachstum einen verbindlichen Rechtsrahmen dafür setzen wird. Denn das „Loi sur la transition énergétique pour la croissance verte“ erlaubt es Anlagenbetreibern, ihren Strom ab dem 1. Januar 2016 nicht mehr nur über die dortigen Netzbetreiber zu vermarkten, sondern nun auch über professionelle Stromhändler der Erneuerbaren Energien an die Strombörsen zu bringen – ähnlich der deutschen Marktprämienverordnung im EEG 2012. Ziel ist es außerdem, die Flexibilität der vernetzten dezentralen Anlagen zu bündeln, um diese dem Stromsystem zur Verfügung zu stellen. Erste Gespräche, etwa zur Regelenergiebereitstellung für den französischen Übertragungsnetzbetreiber RTE, haben diesbezüglich bereits stattgefunden.

„Mit der Entscheidung zum zügigen Ausbau der Erneuerbaren Energien hat die französische Regierung starke Anreize zur Umgestaltung des Energiesystems gesetzt. Diesen Paradigmenwechsel – weg von der Atomkraft, hin zu Erneuerbaren Energien – möchten wir auch in Frankreich mit vorantreiben. Unsere Erfahrungen im Bereich der Vernetzung und Vermarktung von dezentralen Erneuerbaren Energien werden uns und unseren Kunden dabei helfen – etwa auch deutschen Projektierern und Betreibern, die in Frankreich Erneuerbare-Energien-Anlagen bewirtschaften“, sagt Jochen Schwill, Gründer und Geschäftsführer der Next Kraftwerke GmbH, anlässlich des Markteintritts. „Wir sind sehr optimistisch, mit unserem Geschäftsmodell auch in Frankreich erfolgreich zu sein, umso mehr, als wir kein Fremdkapital für diese Expansion benötigen. Die ersten Kundenkontakte ermutigen uns, diesen nächsten Schritt in der Internationalisierung unseres Unternehmens anzugehen. Expansionen in weitere Länder werden bald folgen.“

Die neuen Produkte für die Direktvermarktung präsentiert Centrales Next vom 25. bis 26.11.2015 in Offenburg auf der „biogas – expo & congress“ und vom 25. bis 26.11.2015 in Montpellier auf der ENERGAÏA 2015.

Next Kraftwerke, gegründet im Jahr 2009, vernetzt dezentrale Stromerzeuger und Stromverbraucher im Virtuellen Kraftwerk Next Pool, das bereits über 2.700 Einheiten mit rund 1.500 MW umfasst. Das Unternehmen ist in Deutschland, Österreich, Belgien und nun Frankreich aktiv.

Kontakt

Next Kraftwerke GmbH | Jan Aengenvoort | Tel. +49 221 820085 50 | aengenvoort[at]next-kraftwerke.de | www.next-kraftwerke.de
Centrales Next SAS | Laure Bievelez | Tel. +33 1 83 75 48 51 | bievelez[at]centrales-next.fr | www.centrales-next.fr

Avatar
von

Next Kraftwerke betreibt als digitaler Versorger eines der größten Virtuellen Kraftwerke in Europa. Im Next Pool sind rund 6800 dezentrale Stromerzeuger und -verbraucher über eine Plattform vernetzt und somit über das eigens entwickelte Leitsystem steuerbar. Mit einer vernetzten Erzeugungsleistung von mehr als 5900 Megawatt trägt Next Kraftwerke zum Ausgleich von Frequenzschwankungen im Netz bei. Zusätzlich optimiert das Kölner Unternehmen Stromproduktion und -verbrauch der vernetzten Kunden anhand von Preissignalen und handelt über den eigenen 24/7-Stromhandel deren Strom an verschiedenen europäischen Börsen (z.B. EPEX und EEX).