Power to Heat

Wir bringen Power-to-Heat-Anlagen auf den Regelenergiemarkt

Regelenergie aus Power to Heat – das ist ein Konzept, mit dem Sie nicht nur zusätzliche Einkünfte für P2H-Anlagen erzielen, sondern auch die Energiewende voranbringen können. Denn durch die wechselhafte Einspeisung der Energieträger Wind und Sonne nehmen auch die Schwankungen im Stromnetz zu. Mit der Umwandlung von überschüssigem Strom in Wärme können Sie dazu beitragen, diese Schwankungen auszugleichen. 

Alleine können kleinere Anlagen nicht in diesen lukrativen Markt einsteigen, da für die Teilnahme eine Mindestgebotsgröße von 5 MW erforderlich ist. Doch durch die Vernetzung in unserem Virtuellen Kraftwerk erreichen wir gemeinsam die nötige Größe und ermöglichen es Ihnen so, zusätzliche Erlöse für P2H-Anlagen zu erwirtschaften.

Regelenergie aus PtH

Die Deutschen Übertragungsnetzbetreiber sind verpflichtet, die Netzfrequenz konstant auf 50 Hertz zu halten und Schwankungen, die durch Stromüberschüsse oder Strommangel entstehen, auszugleichen. Dies geschieht mit Hilfe der sogenannten Regelenergie, die von steuerbaren Anlagen bereitgestellt werden kann. Power-to-Heat-Anlagen sind nicht nur stufenlos regelbar, sondern auch für häufige Regelvorgänge ausgelegt. Daher eignen sie sich besonders gut für die Bereitstellung von Regelleistung. Ein weiterer Pluspunkt: Der Überschuss an Strom bleibt nicht ungenutzt, sondern wird in Wärme umgewandelt und in ein Wärmenetz eingespeist. 

Überblick Anschluss & Datenübermittlung Wärmekonzept Regelenergiearten
Überblick

  1. Nach der Installation der Next Box für den Fernzugriff und der Präqualifikation ist die Power-to-Heat-Anlage an den Regelenergiemarkt angeschlossen.
  2. Wir führen für Sie das erforderliche Testverfahren zur Regelenergie, die sogenannte Präqualifikation, durch. 
  3. Für die Vorhaltung von Regelenergie erhalten Sie bereits eine Bereitschaftsvergütung (Leistungspreis). Bei Überspeisung der Stromnetze wandelt die Power-to-Heat-Anlage überschüssigen Strom in Wärme. Sie erhalten zusätzlich zum Leistungspreis einen Arbeitspreis.

Anschluss & Datenübermittlung

  • Anschluss: Mit der Next Box stellen wir die Verbindung zwischen Ihrer Power-to-Heat-Anlage und dem Virtuellen Kraftwerk her: Die Kommunikation mit unserem Leitsystem erfolgt über eine gesicherte Mobilfunkverbindung. 
  • Leitsystem: Das Leitsystem ist das Herzstück des Virtuellen Kraftwerks, hier fließen die Daten aller im Next Pool gebündelten Anlagen zusammen. So wissen wir genau, wie viel Leistung im Virtuellen Kraftwerk bereitsteht und wie viel Regelenergie wir anbieten können.
Wärmekonzept

Ob Sie Ihre Power-to-Heat Anlage ausschließlich mit Netzstrom betreiben oder in Kombination mit einem Stromerzeuger wie etwa einem BHKW, spielt für die Integration der Anlage am Regelenergiemarkt nur eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist hingegen, dass eine sinnvolle Wärmeabnahme am Anlagenstandort besteht, die von einem Umweltgutachter bestätigt wurde. Da Regelenergieabrufe nicht vorhersagbar sind, muss diese Wärmeabnahme während des gesamten Angebotszeitraums des Regelenergiegebots bestehen und zusätzlich über eine gewisse Trägheit verfügen. Neben der Einspeisung in ein Wärmenetz können Anlagen mit Wärmespeicher die Wärme selbstverständlich auch zwischenspeichern.
Regelenergiearten

PtH-Module wie Elektrokessel, Regelheizung oder Tauchsieder werden überwiegend im Bereich der negativen Regelenergie eingesetzt: Im Gegensatz zur positiven Regelenergie, bei der zusätzliche Reservekapazitäten bereitgestellt werden, um eine Unterspeisung auszugleichen, kommt die negative Regelenergie zum Zug, wenn zu viel Energie im Netz ist. Der Überschuss an Strom bleibt dabei nicht ungenutzt, sondern wird durch die Power-to-Heat-Anlage in Wärme umgewandelt und in ein Wärmenetz eingespeist. Bei Vorhandensein eines Wärmespeichers kann die Wärme während des Regelenergieabrufs auch zwischengespeichert werden (z.B. im Sommer).

PtH-Anlagen erfüllen die technischen Voraussetzungen für den Sekundärreservemarkt sowie für den Minutenreservemarkt.  Während die Sekundärreserve (SRL) innerhalb von fünf Minuten bereitstehen muss, gleicht die Minutenreserve (MRL) Netzschwankungen mit einer Vorlaufzeit von 15 Minuten aus. Als langjähriger Anbieter von Regelenergie in allen vier deutschen Regelzonen vermarkten wir die Reservekapazitäten Ihrer P2H-Anlage genau dort, wo sie die höchsten Erlöse erzielt. 


Zahlen und Fakten

5140
 
Vernetzte Anlagen
4032
MW 
Gesamtleistung Virtuelles Kraftwerk
11,5
TWh (2017) 
Gehandelte Strommenge
4
 
Aktiv in allen deutschen Regelzonen
136
 
Mitarbeiter
10
 
Standorte

Unser Team

Wir kümmern uns um die P2H-Vermarktung

Mit über 100 Mitarbeitern und Niederlassungen in mehreren europäischen Ländern sorgen wir dafür, dass kleine dezentrale Anlagen an allen relevanten Strommärkten teilnehmen können – und deren Betreiber attraktive Zusatzerlöse erwirtschaften. Über 5000 Stromerzeuger und -verbraucher sind bereits in unserem Virtuellen Kraftwerk vernetzt und gestalten gemeinsam mit uns die Energielandschaft der Zukunft. 

Erlösrechner Power to Heat

Fordern Sie eine unverbindliche Erlösberechnung an

Füllen Sie einfach das folgende Kontaktformular aus oder rufen Sie uns unter der folgenden Rufnummer an +49 221 / 82 00 85 - 70.