Biogasanlagen in Baden-Württemberg stützen mit Sekundärreserve das Stromnetz


Veröffentlicht am 15. April 2014

Sekundärreserve Süddeutschland Regelenergie Das virtuelle Kraftwerk Next Pool bietet nun auch Sekundärreserve aus Biogasanlagen im Südwesten Deutschlands zur Netzfrequenzstabilisierung am Regelenergiemarkt an.

Seit dem 14. April 2014 leisten die südwestdeutschen Biogasanlagen im virtuellen Kraftwerk von Next Kraftwerke zusätzlich zur Bereitstellung von Minutenreserve einen weiteren Beitrag zur Versorgungssicherheit durch die Bereitstellung von Sekundärreserve. Die im virtuellen Kraftwerk vernetzten Anlagen passen im Rahmen der Bereitstellung von Sekundärreserve ihre Anlagenfahrweise innerhalb von fünf Minuten an die Erfordernisse des Stromnetzes an. Dabei muss das Blockheizkraftwerk der Biogasanlage bereits nach 30 Sekunden die erste Reaktion zeigen und die Stromproduktion drosseln (negative Sekundärreserve) oder steigern (positive Sekundärreserve). Ziel der Bereitstellung von Sekundärreserve ist es, die Netzfrequenz stabil bei 50 Hertz zu halten, um Blackouts des Übertragungsnetzes zu verhindern.

Dr. Hans-Joachim Röhl, Key Account Manager Südwest bei Next Kraftwerke, sieht in der erfolgreichen Zulassung einen wichtigen Schritt in Richtung Systemintegration der Erneuerbaren Energien: „Zusammengeschlossen in einem virtuellen Kraftwerk regeln die Erneuerbaren Energien selbst einen Teil der Schwankungen aus, die sie verursachen – wenn man sie lässt. Wir freuen uns, dass wir hochwertige Sekundärreserve nun auch in Baden-Württemberg erbringen.“

Nach der erfolgreichen Zulassung im letzten der vier deutschen Übertragungsnetzgebiete für das Segment Sekundärreserve betreibt Next Kraftwerke das größte virtuelle Kraftwerk Deutschlands, das Minutenreserve und Sekundärreserve aus Erneuerbaren Energien am Regelenergiemarkt platziert. Im nächsten Schritt wird der Next Pool verstärkt strompreisgeführte Anlagenfahrweisen umsetzen, sich international vergrößern und erhöhten Augenmerk auf die Integration von industriellen und gewerblichen Stromverbrauchern legen.


Avatar
von

Next Kraftwerke betreibt als digitaler Versorger eines der größten Virtuellen Kraftwerke in Europa. Im Next Pool sind rund 6800 dezentrale Stromerzeuger und -verbraucher über eine Plattform vernetzt und somit über das eigens entwickelte Leitsystem steuerbar. Mit einer vernetzten Erzeugungsleistung von mehr als 5900 Megawatt trägt Next Kraftwerke zum Ausgleich von Frequenzschwankungen im Netz bei. Zusätzlich optimiert das Kölner Unternehmen Stromproduktion und -verbrauch der vernetzten Kunden anhand von Preissignalen und handelt über den eigenen 24/7-Stromhandel deren Strom an verschiedenen europäischen Börsen (z.B. EPEX und EEX).