Next Kraftwerke - Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen


Veröffentlicht am 31. August 2015

Josef Pelzer (Deutsche Bank), Uli Quaas (Deutschland – Land der Ideen), Nils Neuneier-Quak (Next Kraftwerke GmbH), Jochen Schwill (Gründer und Geschäftsführer von Next Kraftwerke GmbH)

Die Next Kraftwerke GmbH ist mit ihrem Virtuellen Kraftwerk Next Pool am Freitag, dem 28. August 2015, als Preisträger im bundesweiten Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2015 geehrt worden. Zum Thema „Stadt, Land, Netz! Innovationen für eine digitale Welt“ liefert das Projekt in der Kategorie Umwelt eine Antwort auf die Frage, wie die Verteilung und Nutzung von grünem Strom effizient organisiert werden kann.

Der Strom der Zukunft ist grün und wird dort erzeugt, wo er gebraucht wird. Aber wie klappt die Energieversorgung, wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint? Die Lösung liefert das Virtuelle Kraftwerk Next Pool: Mithilfe einer neuen Netzwerklösung vernetzt das Projekt rund 2.500 regenerative Energieanlagen und steuert sie. Je nach Strombedarf werden die einzelnen Anlagen hoch- oder heruntergeschaltet. Erst durch die Bündelung vieler kleiner Erzeuger wird es möglich, den Strom an den entsprechenden Strombörsen zu vermarkten und so für ein verlässliches Stromnetz mit grünem Strom zu sorgen. Aber auch flexible Stromverbraucher tragen vernetzt über das Virtuelle Kraftwerk zur Stabilisierung der Netze bei und sparen mit einem variablen Stromtarif entscheidende Kosten ein.

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank zeichnen im Rahmen des Wettbewerbs gemeinsam Ideen und Projekte aus, die einen positiven Beitrag zur Gestaltung einer vernetzten Welt leisten und Antworten auf die Herausforderungen des digitalen Wandels geben. Hermann-Josef Pelzer, Deutsche Bank Köln, überreichte den Gründern und Geschäftsführern der Next Kraftwerke GmbH Hendrik Sämisch und Jochen Schwill die Auszeichnung als „Ausgezeichneter Ort“ und betonte: „Das Virtuelle Kraftwerk Next Pool ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie die Digitalisierung bestehende Umwelttechnologien wie die Nutzung von Photovoltaik, Windenergie oder Biomasse vernetzt und mit diesen innovativen Modulen vollkommen neue Möglichkeiten für das Management unserer Energiehaushalte entstehen. Next Pool gibt uns damit aber auch einen Einblick, wie fundamental der digitale Wandel sich durch alle Lebensbereiche – ob im Beruf oder im Alltag – ziehen wird.“

Hendrik Sämisch kommentierte die Auszeichnung: „Wir freuen uns sehr, ein ‚Ausgezeichneter Ort‘ im Land der Ideen zu sein und damit eine Lösung für die Herausforderungen des digitalen Wandels aufzeigen zu können. Der Wettbewerb ist eine gute Plattform, auch Menschen außerhalb eines reinen B2B-Geschäfts zu erreichen. So können wir einem breiten Publikum zeigen, wie digitale Veränderungen auch in der Energiewirtschaft ankommen und es möglich machen, möglichst bald unsere Stromversorgung auf 100 Prozent Erneuerbare Energien umzustellen.“

Next Kraftwerke ist eines der größten Virtuellen Kraftwerke Europas. Die Vernetzung dezentraler Erzeuger und Verbraucher ist für das Unternehmen ein wichtiger Baustein, um eine hundertprozentige Stromversorgung aus Erneuerbaren Energien möglich zu machen.

„Wir sind überzeugt: Deutschland hat für die digitale Zukunft viel zu bieten. Die innovativen Köpfe, ihre Experimentierfreude und auch Risikobereitschaft machen uns alle fit dafür“, begründete Hermann-Josef Pelzer von der Deutschen Bank das diesjährige Wettbewerbsthema. Eine Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern wählte gemeinsam mit einem fünfköpfigen Fachbeirat aus über 1.000 Bewerbungen das Virtuelle Kraftwerk Next Pool aus.


Avatar
Von

Nils Quak ist bei Next Kraftwerke in der Unternehmenskommunikation tätig und verantwortet die redaktionelle Gestaltung unseres Außenauftritts. Neben neuen Verkehrs- und Innenstadtkonzepten interessiert er sich für die Flexibilisierung von Stromverbrauch und möchte damit eine energiewendige Zukunft mitgestalten.