Next Kraftwerke beteiligt an Projekt zur Entwicklung hybrider USV


Veröffentlicht am 20. Februar 2020

Hybrid UPS

Gemeinsam mit AEG Power Solutions und Partnern aus Industrie und Forschung entwickeln wir ein stationäres, intelligentes Speichersystem, um das lokale Energiemanagement und die Integration von erneuerbaren Energien so ökonomisch und netzschonend wie möglich zu gestalten. Das Projekt heißt "GIS-MS", kurz für „Gesicherte industrielle Stromversorgungssysteme in Micro- und Smart Grids“, und ist gefördert durch das regionale Ministerium für Wirtschaft von Nordrhein-Westfalen und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

In dem Projekt entsteht ein hybrides unterbrechungsfreies Stromversorgungssystem (hybrides USV-System). Dieses neue Hybrid-USV-System ist eine Kombination von herkömmlichen USV-Anlagen und stationären Batteriespeicheranlagen. Sie liefern einerseits erstklassige Stromqualität und schützen kritische Lasten und andererseits schützen sie weniger kritische Lasten durch einen Offline-Modus. Dank des netzbildenden Konverters können zusätzlich lokale Energiequellen eingebunden werden.

Bei Verfügbarkeit des öffentlichen Netzes wird das flexible System beispielsweise netzunterstützende Primärregelleistung anbieten oder Lastspitzen mittels Peak Shaving reduzieren können. Zudem kann das Hybrid-USV-System eine Erhöhung des Eigenverbrauchs von erneuerbaren Energien erzielen. Der Vorteil für den Kunden (in diesem Fall ein Campus) liegt in reduzierten Energierechnungen bei gleichzeitig erhöhter Sicherheit der Versorgung von nicht-kritischen Lasten.

Das Projekt läuft drei Jahre. Neben Next Kraftwerke und AEG Power Solutions als Projektinitiator, Experte und Hersteller von USV, sind an dem Projekt der Fachbereich für Leistungselektronik und elektrische Antriebstechnik (LEA) der Universität Paderborn, die BatterieIngenieure GmbH als Experten für Batterietechnik, die Hoppecke Batterien GmbH (assoziierter Partner) als Batteriehersteller und die Avasition GmbH (assoziierter Partner) als Experte für Hardware-in-the-Loop-Simulationssysteme beteiligt.

Bildcredit: AEG Power Solutions


von

Next Kraftwerke betreibt eines der größten Virtuellen Kraftwerke in Europa. Im Next Pool sind tausende dezentrale Stromerzeuger und -verbraucher über eine Plattform vernetzt und somit über das eigens entwickelte Leitsystem steuerbar. Mit der vernetzten Erzeugungsleistung trägt Next Kraftwerke zum Ausgleich von Frequenzschwankungen im Netz bei. Zusätzlich optimiert das Kölner Unternehmen Stromproduktion und -verbrauch der vernetzten Kunden anhand von Preissignalen und handelt über den eigenen 24/7-Stromhandel deren Strom an verschiedenen europäischen Börsen (z.B. EPEX und EEX).