High-Tech Gründerfonds investiert mit Neuhaus Partners und Business Angels in die Next Kraftwerke GmbH


Das junge Technologieunternehmen aus Köln hat sich auf die Vermarktung von Kleinerzeugungsanlagen auf dem Strommarkt spezialisiert

Insbesondere integriert die Next Kraftwerke GmbH Notstromaggregate, Blockheizkraftwerke und Biogasanlagen über eine intelligente Vernetzung am sogenannten Minutenreservemarkt.

Das Unternehmen deckt gemeinsam mit markterfahrenen Partnern das gesamte Dienstleistungsspektrum von der Umrüstung und Vernetzung der Kleinanlage bis hin zum Stromhandel und Einsatzmanagement ab. Der Zusammenschluss dieser Anlagen macht ungenutzte Ressourcen für den Strommarkt verfügbar. Dadurch leistet Next Kraftwerke einen Beitrag zu einer effizienteren, umweltfreundlicheren und damit zukunftsorientierten Stromversorgung.

Aus ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit am Energiewirtschaftlichen Institut an der Universität zu Köln entwickelten die Gründer das Konzept zum Aufbau eines virtuellen Kraftwerks. Next Kraftwerke verfolgt die konsequente Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis. „Die Flexibilitätsanforderungen im deutschen Strommarkt sind durch die starke Entwicklung erneuerbarer Energien in den letzten Jahren rasant gestiegen. Next Kraftwerke ist das Bindeglied für Kleinerzeugungsanlagen zum Strommarkt. In Abhängigkeit des Bedarfs am Strommarkt können Kleinerzeugungsanlagen jetzt zielgerichtet eingesetzt werden.“, beschreibt Jochen Schwill, technischer Geschäftsführer, das Tätigkeitsfeld der Next Kraftwerke GmbH.

„Wir freuen uns, dass wir engagierte Investoren gefunden haben, die von unseren Produkten überzeugt sind“, sagt Hendrik Sämisch, kaufmännischer Geschäftsführer der Next Kraftwerke GmbH. „Auf dieser finanziellen Grundlage können nun viele Kleinerzeugungsanlagen durch die Integration in unser virtuelles Kraftwerk effizienter genutzt werden.“

Sowohl das innovative Geschäftskonzept als auch das visionäre Gründerteam hat den High-Tech Gründerfonds schnell überzeugt: „Wir sind zuversichtlich, dass Next Kraftwerke den Anlagenbetreibern einen deutlichen Mehrwert bietet und so zusätzliches Erlöspotential erschließt", führt Klaus Lehmann, Senior-Investmentmanager des High-Tech Gründerfonds, aus. „Durch die Finanzierungsrunde wird Next Kraftwerke in die Lage versetzt, einen nennenswerten Marktanteil im Markt der Minutenreserve zu erreichen“, sagt Dr. Gottfried Neuhaus.


Von

Next Kraftwerke betreibt als digitaler Versorger eines der größten Virtuellen Kraftwerke in Europa. Im Next Pool sind rund 4500 dezentrale Stromerzeuger und -verbraucher über eine Plattform vernetzt und somit über das eigens entwickelte Leitsystem steuerbar. Mit einer vernetzten Erzeugungsleistung von mehr als 3000 Megawatt trägt Next Kraftwerke zum Ausgleich von Frequenzschwankungen im Netz bei. Zusätzlich optimiert das Kölner Unternehmen Stromproduktion und -verbrauch der vernetzten Kunden anhand von Preissignalen und handelt über den eigenen 24/7-Stromhandel deren Strom an verschiedenen europäischen Börsen (z.B. EPEX und EEX).