1.000 MW Erneuerbare Energien unter Vertrag bei polnischer Tochtergesellschaft von Next Kraftwerke


Veröffentlicht am 15. September 2021

Vermarktung von Windstrom über das Virtuelle Kraftwerk von Next Kraftwerke in Polen Vermarktung von Windstrom über das Virtuelle Kraftwerk von Next Kraftwerke in Polen Die polnische Tochtergesellschaft von Next Kraftwerke mit Sitz in Warschau hat für das kommende Jahr mehr als 1.000 MW an Erzeugungskapazität aus erneuerbaren Energien unter Vertrag genommen. Das Portfolio besteht aus Windkraft, Photovoltaik und Biogas, wobei der größte Anteil auf die Windenergieerzeugung entfällt. Die kontrahierten Anlagen, die in den kommenden Monaten an das zentrale Leitsystem des virtuellen Kraftwerks angeschlossen werden, reichen von kleineren Anlagen mit einer Kapazität von weniger als 1 MW bis hin zum größten polnischen Windpark mit einer Kapazität von 118 MW. Einige der Anlagen werden außerhalb des polnischen Auktionssystems für erneuerbare Energien betrieben und mit PPA-Verträgen von Next Kraftwerke ausgestattet. Andere sind Auktionsgewinner, denen ein Abnahmevertrag und das Management der Förderabrechnung angeboten wird. In beiden Fällen übernimmt Next Kraftwerke für seine Kunden die volle Verantwortung für Prognose, Handel, die Erfüllung der Verpflichtungen aus der System Operation Guideline (SOGL) und das Bilanzkreismanagement.

Next Kraftwerke sp.z o.o. hat 2016 seine Tätigkeit in Polen aufgenommen. Heute ist der polnische Markt einer der europäischen Märkte, auf dem Next Kraftwerke mit seinen Dienstleistungen für den Handel mit erneuerbarem Strom am aktivsten ist. Außerdem könnte sich der polnische Markt bald für die Lieferung von Regelleistung aus vernetzten dezentralen Erzeugern öffnen - ​ein weiterer Bereich, in dem Next Kraftwerke mit seinem Virtuellen Kraftwerk (VPP) aktiv ist.


von

Next Kraftwerke betreibt eines der größten Virtuellen Kraftwerke in Europa. Im Next Pool sind tausende dezentrale Stromerzeuger und -verbraucher über eine Plattform vernetzt und somit über das eigens entwickelte Leitsystem steuerbar. Mit der vernetzten Erzeugungsleistung trägt Next Kraftwerke zum Ausgleich von Frequenzschwankungen im Netz bei. Zusätzlich optimiert das Kölner Unternehmen Stromproduktion und -verbrauch der vernetzten Kunden anhand von Preissignalen und handelt über den eigenen 24/7-Stromhandel deren Strom an verschiedenen europäischen Börsen (z.B. EPEX und EEX).