Power to Gas

Neue Marktpotenziale für PtG-Anlagen

Power to Gas (PtG) ist eine Schlüsseltechnologie der Sektorkopplung und realisiert gleich mehrere Ziele der Energiewende: Dank ihrer Flexibilität können PTG-Anlagen auf Preisschwankungen an der Börse reagieren und damit zur Netzstabilität beitragen. Darüber hinaus ermöglicht die Technologie die Umwandlung von Überschussstrom in speicherbares Gas bzw. Methan, das dann für unterschiedliche Anwendungsbereiche zur Verfügung steht.

Lösungen für alle PtG-Einsatzszenarien

Als eines der größten Virtuellen Kraftwerke Europas sehen wir das enorme Potenzial der Power-to-Gas-Technologie und möchten gemeinsam mit Ihnen zukunftsweisende und marktfähige Lösungen für PtG realisieren. Ganz egal, ob Sie Power to Gas im industriellen Kontext, im Mobilitätssektor oder als Langzeitspeicher im Stromsektor nutzen - wir bieten Ihnen Lösungen für unterschiedlichste Einsatzszenarien an. Dank intelligenter Steuerungstechnik und unserem Zugang zu allen relevanten Märkten sind in der Lage, komplexe Anforderungen mit lokalen, regionalen und saisonalen Parametern umzusetzen.

Anfrage stellen

Strombelieferung: Günstiger Strom für Ihren Elektrolyseur

Für den Betrieb Ihres Elektolyseurs benötigen Sie einen Strombelieferungsvertrag. Durch unsere versierte Handelsabteilung sind wir in der Lage, Ihnen Strom zu günstigen Konditionen zu liefern. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die Chance, von Preisschwankungen an der Strombörse zu profitieren. Denn durch die wechselhafte Einspeisung der erneuerbaren Energieträger Wind und Sonne kommt es am Intraday-Markt zu Schwankungen im zweistelligen Eurobereich. Über unser Virtuelles Kraftwerk können Sie diese Preisdifferenzen für Ihre Power-to-Gas-Anlage nutzen. Falls Sie sich für diese flexible Form der Strombelieferung interessieren, haben Sie zwei Optionen.

Automatische Steuerung über die Next Box Eigene Steuerung auf der Basis von Fahrplänen
Automatische Steuerung über die Next Box

Bei der automatischen Steuerung wird die PtG-Anlage über die Next Box mit unserem Virtuellen Kraftwerk vernetzt und vollautomatisch über unser Leitsystem gesteuert. Im Leitsystem fließen Informationen aus den Strommärkten, Wetterprognosen und Live-Daten aller vernetzten Anlagen zusammen. Auch der Durchfluss des lokalen Erdgasnetzes kann bei der Einsatzplanung berücksichtigt werden. Aus diesen Daten errechnet das Leitsystem den Einsatzzeitpunkt des Elektrolyseurs und schaltet diesen anschließend vollautomatisch über die Next Box. Vereinfacht gesagt: Wenn die Strompreise besonders niedrig sind, wird der Elektrolyseur über das Leitsystem gestartet. Steigen die Preise wieder an, wird die Elektrolyse automatisch gestoppt. So holen Sie das Maximum aus den Preisdifferenzen an der Börse heraus. Selbstverständlich haben Sie auch bei der vollautomatischen Fahrweise jederzeit die Möglichkeit, in die Anlagensteuerung einzugreifen.
Eigene Steuerung auf der Basis von Fahrplänen

Alternativ zur vollautomatischen Steuerung können Sie die Fahrweise des Elektrolyseurs auch eigenständig optimieren. Hierzu liefern wir Ihnen Fahrpläne, die zeigen, wann die Börsenpreise günstig sind und sich die Gasproduktion für Sie lohnt. Auf dieser Basis schalten Sie Ihre Power-to-Gas-Anlage und verlagern Ihre Produktion in die vorteilhaften Zeitfenster. Übrigens: Für diese Form der Strombelieferung benötigen Sie keine zusätzliche Infrastruktur. Sie passen lediglich Ihre Fahrweise an.

Regelenergie: Überschussstrom nutzen und das Netz stabilisieren

Durch die schwankende Einspeisung der erneuerbaren Energien entstehen nicht nur Situationen, in denen zu wenig Strom im Netz ist. Wenn Sonne und Wind mehr liefern als erwartet, kann es auch zu einem Überschuss an Strom im Netz kommen. In diesem Fall ist die negative Regelenergie am Zug: Die Übertragungsnetzbetreiber senken die Einspeisung bzw. erhöhen die Nachfrage und sorgen so dafür, dass die Netzfrequenz wieder auf die erforderlichen 50 Hertz sinkt. Dank der enormen Reaktionsschnelligkeit der Power-to-Gas-Technologie eignet sich der Elektrolyseur hervorragend für die Bereitstellung von Regelenergie. Der Vorteil: Statt Anlagen herunterzuregeln wird der überschüssige Strom genutzt und in speicherbares Gas umgewandelt. Dieses kann bei Bedarf wieder rückverstromt werden.

Überblick Präqualifikation Regelenergiearten
Überblick

  1. Über die Next Box binden wir Ihre PtG-Anlage an unser Virtuelles Kraftwerk an.
  2. Wir führen das erforderliche Testverfahren, die Präqualifikation, durch.
  3. Für die Bereitstellung Ihrer PtG-Anlage erhalten Sie eine Bereitschaftsvergütung, den sogenannten Leistungspreis. Im Falle eines Abrufs erhalten Sie zusätzlich den Arbeitspreis.


Übrigens: Für unsere Vermarktungsleistung erheben wir keine Gebühren, sondern erhalten lediglich einen Anteil Ihrer Erlöse (Profit-Sharing). Somit entsteht Ihnen kein finanzielles Risiko, Sie können nur gewinnen.
Präqualifikation

Im Rahmen der Präqualifikation wird getestet, ob sich Ihre PtG-Anlage für die Bereitstellung von Regelenergie eignet. Hierzu führen wir einem simulierten Regelenergieabruf durch und prüfen anschließend, ob die geforderte Leistung in den vorgeschriebenen Parametern erbracht wurde. Nach erfolgreichem Abschluss kann Ihre PtG-Anlage an den Auktionen des Regelenergiemarktes teilnehmen.
Regelenergiearten

Indem Sie überschüssigen Strom aus dem Netz aufnehmen und umwandeln, können P2G-Anlagen negative Regelenergie bereitstellen, also die Strommenge im Netz reduzieren. Je nachdem wie schnell die Regelenergiebereitstellung erfolgt, unterscheidet man zwischen Minutenreserve (MRL), Sekundärreserve (SRL) und Primärregelleistung (PRL). Viele P2G-Anlagen sind in der Lage, innerhalb von wenigen Sekunden beachtliche Lasten aufzunehmen. Deshalb sind grundsätzlich alle Regelenergieprodukte mit Power to Gas realisierbar. Wir beraten Sie individuell, welches Produkt am besten zu Ihrem Einsatzszenario passt.

Aus der Praxis

Vernetzung der Power-to-Gas-Anlage der Windgas Haßfurt

Power to Gas

Seit 2016 ist die P2G-Anlage der Stadt Haßfurt, die gemeinsam mit dem Hamburger Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy betrieben wird, in unserem Virtuellen Kraftwerk vernetzt. Bei hohem Windaufkommen, das vor Ort im Verteilnetz Haßfurt nicht vollständig genutzt werden kann, springt die Anlage an und speichert überschüssige Energie sekundenschnell als Windgas in Form von Wasserstoff. Die Fahrweise der Anlage wird auf der Basis verschiedener Datenquellen optimiert: Wir prognostizieren zum einen die Einspeisung der Erneuerbaren sowie den Gesamtstromverbrauch im Verteilnetz. Berücksichtigt werden außerdem der Durchfluss des lokalen Erdgasnetzes, der den im Elektrolyseur produzierten Wasserstoff aufnimmt.


Mehr zum Projekt im Blogartikel oder in unserer Pressemitteilung

Das Unternehmen

Zahlen und Fakten zu unserem Virtuellen Kraftwerk

5140
 
Vernetzte Anlagen
4032
MW 
Gesamtleistung Virtuelles Kraftwerk
11,5
TWh (2017) 
Gehandelte Strommenge
4
 
Aktiv in allen deutschen Regelzonen
136
 
Mitarbeiter
7
 
Standorte

Unser Team

Wir setzen Ihre Anforderungen um

Als eines der größten Virtuellen Kraftwerke Europas vernetzen wir bereits über 5000 dezentrale Stromerzeuger und -verbraucher. Durch diesen Verbund ermöglichen wir es dezentralen Einheiten wie Wind-, Solar- und Biogasanlagen aber auch PtG-Systemen von den Chancen der Märkte zu profitieren. So können wir mit Hilfe unseres eigenen Trading-Floors kurzfristig auf Preisschwankungen an den Strommärkten reagieren und Reservekapazitäten zur Netzstabilisierung bereitstellen. Darüber hinaus sind wir an zahlreichen Forschungsprojekten rund um die erfolgreiche Marktintegration der Erneuerbaren Energien beteiligt.

Unverbindliche Anfrage für Ihre PtG-Anlage

Wir beraten Sie individuell darüber, welcher Marktchancen Sie mit Power to Gas nutzen können: Füllen Sie einfach das folgende Kontaktformular aus oder rufen Sie uns unter +49 221/ 82 00 85 - 70 an.