Wind

Mit der Direktvermarktung von Windenergie an der Strombörse im Marktprämienmodell gehen Sie den nächsten Schritt hin zur vollständigen Integration Ihrer Windkraftanlage in den deutschen Strommarkt. Als Marktteilnehmer, der sein Produkt - Strom aus Windkraft - nach EEG 2012 bzw. EEG 2014 an der Strombörse direkt vermarktet, profitieren Sie auch erstmals von möglichen Handelsgewinnen und machen nebenbei erste Erfahrungen mit einem Marktumfeld, das nach Auslaufen der fixen EEG-Einspeisevergütung immer wichtiger für die Vermarktung von Windenergie sein wird.

Direktvermarktung im Marktprämienmodell

Die Direktvermarktung Ihrer Windkraft an der Strombörse wird dabei durch zwei Prämien vom Gesetzgeber unterstützt. Die Marktprämie gleicht die Unterschiede zur entgangenen EEG-Vergütung komplett aus, während die Managementprämie einen Anreiz zum Wechsel in die Direktvermarktung setzt. Neben dem gesetzlich abgesicherten Kennenlernen des Marktes erhalten Sie durch die Integration Ihrer Windkraftanlage in unser Virtuelles Kraftwerk also auch einen entscheidenden finanziellen Vorteil.

Windkraftanlagen Windenergie DV Rotorblatt Wind Für die Direktvermarktung muss die Fahrweise Ihrer Windkraftanlage nicht angepasst werden.
Direktvermarktung Wind Trading Windenergie Next Kraftwerke handelt den produzierten Windstrom für Sie an der Strombörse.
Windenergie Wind Börsenerlös DV Direktvermarktung Sie erhalten die Börsenerlöse, die Marktprämie und Ihren Anteil an der Managementprämie.

Next Kraftwerke begleitet Sie bei dem Gang an den Strommarkt - von der bürgschaftsgesicherten Direktvermarktung und Abrechnung Ihres Stroms bis zur Beanspruchung der neuen EEG-Prämien und der Übernahme von Einspeiseprognosen und Strukturrisiko.

Bestandsanlagen

Bestandsanlagen sind alle Anlagen, die bis zum 31. Juli 2014 ans Netz gegangen sind. Eine Ausnahme bilden Anlagen, die bis zum 23. Januar 2014 die erforderlichen Genehmigungen erhalten haben und bis zum 31. Dezember 2014 in Betrieb genommen wurden: Sie werden nach EEG 2014 ebenfalls als Bestandsanlagen betrachtet.

Bestandsanlagen erhalten weiterhin wie gewohnt die Managementprämie, die allerdings neu berechnet wird. Die Höhe der Managementprämie richtet sich bei Bestandsanlagen gemäß EEG 2014 nach der Anlagenart: Für Windkraftanlagen liegt sie derzeit bei 0,4 Cent/kWh.

Da seit dem 01. April 2015 alle Anlagen im Marktprämienmodell fernsteuerbar sein müssen, entfallen die Werte für nicht fernsteuerbare Anlagen seitdem. Die Fernsteuerbarkeit können wir sowohl über unsere Next Box als auch über eine andere Protokollschnittstelle für Sie herstellen. Welche Variante sinnvoller ist, können wir individuell mit Ihnen entscheiden.

Neuanlagen

Neuanlagen nach dem EEG 2014 sind solche, die ab dem 1. August 2014 in Betrieb genommen wurden. Für diese Anlagen ist die Managementprämie in die Marktprämie eingepreist. Das bedeutet, dass die Managementprämie nicht als separater Posten auf der Abrechnung des Netzbetreibers auftaucht, sondern bereits in der Marktprämie enthalten ist. Sie beträgt 0,4 ct/kWh für Windkraftanlagen.

Dieser Wert der Managementprämie kommt so zustande, dass der Gesetzgeber im Falle der Nutzung des Marktprämienmodells eine erhöhte Einspeisevergütung zu Grunde legt. Diese entspricht der fixen Einspeisevergütung plus der 0,4 ct/kWh für volatile Stromerzeuger. Die Differenz zwischen dieser höher angesetzten Einspeisevergütung und dem energieträgerspezifischen Referenzmarktwert zahlen die Netzbetreiber den Anlagenbetreibern als Marktprämie aus.

Neuanlagen im Marktprämienmodell müssen zu Beginn des zweiten Monats nach Inbetriebnahme nachweisen, dass sie fernsteuerbar sind. Wir können die Fernsteuerbarkeit sowohl über unsere Next Box als auch über eine andere Protokollschnittstelle für Sie herstellen. Welche Variante sinnvoller ist, können wir individuell mit Ihnen entscheiden.

Verpflichtende Direktvermarktung

Seit dem 1. Januar 2016 sind Neuanlagen mit einer installierten Leistung ab 100 kW zur Direktvermarktung verpflichtet (EEG 2014, §37). Diese Anlagen müssen außerdem über eine Fernsteuereinheit verfügen.

Die verpflichtende Direktvermarktung gilt allerdings nicht für Bestandsanlagen (EEG 2014, §100, Absatz 1, Nr. 6).

Ihre Vorteile

Wenn Sie sich für uns entscheiden, bieten wir Ihnen folgende Vorteile:

  • Alles unter einem Dach: Von der Kundenbetreuung über Technikabteilung und Stromhandel bis zu Ansprechpartnern in Ihrer Nähe - bei uns landen Sie nie in ausgelagerten Hotlines oder bei dritten Geschäftsparteien.
  • Wir handeln Ihren Strom 24/7: Alle Ausgleichsenergierisiken übernehmen wir für Sie.
  • Wir erheben keine versteckten Kosten wie Stromhandelsgebühren, Marktzugangskosten oder dergleichen. Alle Mehrerlöse werden nach vertraglich definierten Kriterien zwischen Ihnen und uns aufgeteilt. Sie können sich nicht schlechter stellen als in der fixen EEG-Einspeisevergütung.
  • Durch unsere langjährige Erfahrung in der Direktvermarktung von Windstrom haben wir enge Verbindungen zu unseren Schnittstellenpartnern im Markt: Wir können Sie auch über Ihre bereits installierte Protokollschnittstelle problemlos in unser Virtuelles Kraftwerk einbinden.