Next Kraftwerke in der Presse – 2018


Veröffentlicht am 16. Januar 2018

Tagesspiegel Background - Die Zusammenschalter
2. und 15. Januar 2018
Der Tagesspiegel Background porträtiert Next Kraftwerke. Unser Virtuelles Kraftwerk verbindet die Vorteile von dezentralen Anlagen und zentraler Steuerung. Der Artikel ist auch im Tagesspiegel erschienen.

energate - Päffgen: "Begrenzung bei Regelenergie erreicht nicht Wurzel des Problems
9. Januar 2018
In seinem Gastkommentar erklärt Johannes Päffgen, Leiter Energiehandel bei Next Kraftwerke, warum die Obergrenze für Regelenergiepreise der Bundesnetzagentur grundsätzlich zwar zu begrüßen ist, jedoch das Problem nur oberflächlich löst.

Energie & Management - Harter Schlagabtausch
23. Januar 2018
Beim Handelsblatt-Energiewirtschaftskongress in Berlin führten RWE-Vorstandsvorsitzender Rolf Martin Schmitz und Next Kraftwerke-CEO Jochen Schwill eine hitzige Debatte als "Zwei Gesichter einer Branche". Die Energie & Management berichtet über diesen Schlagabtausch. Einen Mitschnitt der Diskussion gibt es im Handelsblatt zu sehen sowie zudem eine Zusammenfassung nachzulesen.

Erneuerbare Energien - Spekulationen mit Strom-Reserveleistungen
19. September 2018
Im Oktober 2018 setzt das Mischpreisverfahren nach einem von Next Kraftwerke beim Oberlandesgericht Düsseldorf erwirkten Aufschub ein. Warum diese als Übergangslösung gedachte Regelung die falschen Anreize im Hinblick auf die Energiewende setzt und die positiven Entwicklungen der letzten Jahre im Energiemarkt rückgängig macht, erklärt Hendrik Sämisch im Gespräch mit Erneuerbare Energien.

2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018


Avatar
Von

Next Kraftwerke betreibt als digitaler Versorger eines der größten Virtuellen Kraftwerke in Europa. Im Next Pool sind rund 6400 dezentrale Stromerzeuger und -verbraucher über eine Plattform vernetzt und somit über das eigens entwickelte Leitsystem steuerbar. Mit einer vernetzten Erzeugungsleistung von mehr als 5400 Megawatt trägt Next Kraftwerke zum Ausgleich von Frequenzschwankungen im Netz bei. Zusätzlich optimiert das Kölner Unternehmen Stromproduktion und -verbrauch der vernetzten Kunden anhand von Preissignalen und handelt über den eigenen 24/7-Stromhandel deren Strom an verschiedenen europäischen Börsen (z.B. EPEX und EEX).