Next Kraftwerke in der Presse – 2010


Veröffentlicht am 31. Dezember 2010

VDI-Nachrichten berichten über Next Kraftwerke
17. September 2010
Vernetzte Notstromaggregate (ab 500 kW), die ihren Betreibern bares Geld bringen - das ist das Geschäftsmodell der Next Kraftwerke GmbH, mit dem das junge Unternehmen ab sofort auf den Markt will. „Wir bauen aus oftmals wenig genutzten Notstromaggregaten ein virtuelles Kraftwerk und bieten deren Leistung als Reserve auf dem Strommarkt an“ erläutert Geschäftsführer Jochen Schwill. Daran verdienen kann in erster Linie der Betreiber des Aggregates, ohne dass der laufende Betrieb gefährdet wird – und das ohne Investitionskosten. Für die Vernetzung installiert Next an der Steuerung des Aggregates die Next-Box und führt die notwendigen Testläufe durch. Die reine Bereitstellung und etwa zehn Abrufe zu je einer Stunde bringen dem Betreiber eines 1-MW-Aggregates rund € 12.000 im Jahr.
Quelle: VDI Nachrichten, 17.9.2010, S. 20



"kmareport" über die möglichen Zusatzerlöse in der Minutenreserve
1. November 2010
Um Ihre Leser im Krankenhaussektor über die Chancen der Vernetzung von Notstromaggregaten zu informieren, berichtete das Branchenmagazin kmareport über das Konzept von Next Kraftwerke. PDF-Version des Artikels lesen.


Next Kraftwerke in "e.21 energie für morgen"
15. November 2010
In der aktuellen Ausgabe des Magazins "e.21 energie für morgen" des energate Verlags wird über Next Kraftwerke im Zusammenhang mit der Smart-Grid-Thematik berichtet.


Next Kraftwerke im "Handelsblatt" und in der "Welt"
22. November 2010
Das Thema „virtuelle Kraftwerke“ bildet derzeit einen Schwerpunkt in journalistischen Beiträgen zur Energiewirtschaft. So hat das Handelsblatt am 16.11.2010 unter dem Titel „Eigene Firma statt Doktor-Titel“ die Gründergeschichte der Next Kraftwerke dokumentiert und auf die besonderen Produkte der Next Kraftwerke hingewiesen. Hier kommt unter anderem Geschäftsführer Jochen Schwill zur Darstellung der Wirtschaftlichkeit des innovativen Konzepts zu Wort: „Wer über unseren Pool Kapazitäten aus einem Notstromaggregat bereitstellt, erlöst 10.000 € und mehr.“
Am 20.11.2010 berichtet die Welt unter dem Titel „Innovation – virtuelles Kraftwerk gegen Schwankungen“ auch über virtuelle Kraftwerke.
Die Fachpresse widmet sich ebenfalls dem Thema: So berichtet die Zeitschrift „e.21-energie für morgen“ unter dem Titel „Die Flexibilisierung der Energiewirtschaft: Junge Unternehmen steigen in das Geschäft mit Regelenergie ein“ über die Märkte für Minutenreserve und stellt das Poolkonzept der Next Kraftwerke dar.
Quellen: Handelsblatt, 16.11.2010, Die Welt, 20.11.2010, E21-energie für morgen, November 2010


"Die Welt" über die Chancen am Regelenergiemarkt mit Next Kraftwerke
3. Dezember 2010
Im Artikel "Von Gewinnern und Verlierern" bewertet unser Co-Gründer Jochen Schwill die Auswirkungen der AKW-Laufzeitverlängerung im Hinblick auf den Regelenergiemarkt.

2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018


Avatar
von

Next Kraftwerke betreibt als digitaler Versorger eines der größten Virtuellen Kraftwerke in Europa. Im Next Pool sind rund 6800 dezentrale Stromerzeuger und -verbraucher über eine Plattform vernetzt und somit über das eigens entwickelte Leitsystem steuerbar. Mit einer vernetzten Erzeugungsleistung von mehr als 5900 Megawatt trägt Next Kraftwerke zum Ausgleich von Frequenzschwankungen im Netz bei. Zusätzlich optimiert das Kölner Unternehmen Stromproduktion und -verbrauch der vernetzten Kunden anhand von Preissignalen und handelt über den eigenen 24/7-Stromhandel deren Strom an verschiedenen europäischen Börsen (z.B. EPEX und EEX).